Ich liebe Spinat. Als Kind liebte ich den gehackten Spinat mit Rahm meiner Mutter, heute mag ich ihn am liebsten frisch und einfach, mit ein bisschen Olivenöl und Knoblauch. Dementsprechend gross war heute meine Freude, als ich im Supermarkt den ersten schweizer Biospinat entdeckte. Es gibt nichts schöneres als Abwechslung, und nach einem Winter mit Kabis, Sellerie, Topinambur, Rüben und Lauch freue ich mich jeweils wie ein kleines Kind über die frischen Frühlingsgemüse.

Neben einem Pack Spinat landeten grosse weisse Bohnen (aus Spontanitätsgründen in der Büchse) und Ölsardinen in meinem Einfkaufskorb. Zuhause ging es sofort an die Arbeit:

  • 3 Scheiben altes Brot, die Rinde entfernen, in ca. 2 cm grosse Würfel schneiden, mit ein wenig Olivenöl und Konblauch anrösten, aus der Pfanne nehmen
  • den gewaschenen und gerüsteten Spinat in ein wenig Olivenöl andünsten und zugedeckt kurz ziehen lassen
  • 2 Knoblauchzehen hacken und zugeben
  • 1 getrocknete Chilischote, entkernen und zerstossen, ebenfalls dazugeben
  • die abgespülten weissen Bohnen zugeben, alles kurz erwärmen
  • die abgetropften Sardinen zugeben, nochmals kurz ziehen lassen
  • mit Salz, Pfeffer und Olio Extra Vergine abschmecken
  • Anrichten und mit den gerösteten Brotwürfeln garnieren

En guetä!

Advertisements